BUFUS-Info ist eine Zeitschrift, die sich mit allen Belangen des aquatischen Lebensraumes auseinandersetzt.

 

HOME

 

Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich, Verleger und Herausgeber:
Dr. Robert A. Patzner

 

Adresse der Redaktion:
Dr. Robert Patzner
Organismische Biologie
Hellbrunnerstrasse 34
A-5020 Salzburg


Mail: robert.patzner@sbg.ac.at

 

BUFUS-Info ist ein Teil der „Seminar Reports“ ISSN: die am Institut für Zoologie an der Universität Salzburg erschienen sind.

Informationen über BUFUS --> mehr

--> zurück zum Inhalt von Nummer 31 (2004)


Aquatische Neozoen in der Stadt Salzburg:
Pisces, Mollusca und Decapoda

Thomas Strasser
Organismische Biologie, Universität Salzburg, Hellbrunnerstr. 34, A-5020 Salzburg
tom. strasser@gmx.at


Was sind Neozoen?

Neozoen sind Tierarten, die nach dem Jahr 1492 unter direkter oder indirekter Mitwirkung des Menschen in ein bestimmtes Gebiet (Salzburg) gelangt sind, in dem sie vorher nicht heimisch waren, und dort wild leben. Es können etablierte und nicht etablierte Neozoen unterschieden werden. Etablierte Neozoa sind Tierarten, die einen längeren Zeitraum (mindestens 25 Jahre) und/oder über mindestens drei Generationen existieren. Als invasiv gelten Neobiota, die in wenigstens einem Biotoptyp in Öster-reich so häufig vorkommen, dass eine Verdrängung indigener Tier- oder Pflanzenarten belegt oder zu vermuten ist oder eine Veränderung der Biotoptyps oder ökosystematischer Prozesse erfolgt. Diese Arten führen zu schweren ökonomischen und ökologischen Schäden – wie zum Beispiel der Signalkrebs (Pacifastacus leniscululus) dessen Einführ-ung für einen Rückgang der heimischen Krebse als Überträger der Krebspest mitverantwortlich ist. Vor allem aquatische Habitate weisen eine hohe Anzahl von Neozoen auf, da diese in der Regel unter sehr starkem antropogenen Einfluss stehen. Die naturschutzfachlichen Auswir-kungen sind im aquatischen Bereich größer als im terrestrischen, da sich hier viele invasive und potenziell invasive Neozoen angesiedelt haben.

Die Stadt Salzburg

Die Stadt Salzburg verfügt auf ihren rund 64 km 2 über acht Fließgewässersysteme. Angefangen von der Salzach, über zahlreiche Niederungsbäche bis hin zu einigen Mittelgebirgsbächen existieren die unterschied-lichsten Fließgewässertypen. Daneben gibt es eine große Anzahl von Stillgewässern, von denen die zahlreichen Weiher in Liefering und der Leopolds-kroner-Teich zu den größten zu zählen sind, während vor allem im Leopolds-kroner Moos zahlreiche Entwässerungs-gräben mit einer hohen Mollusken-Diversität existieren.

Fische

Im Rahmen dieser Untersuchung wurden im Stadtgebiet von Salzburg 14 Fischarten gefunden, die als nicht heimisch einzu-stufen sind. Am weitest verbreitet sind die Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss), der Bachsaibling (Salvelinus fontinalis), der Blaubandbärbling (Pseudorasbora parva), der Graskarpfen (Ctenopharyngodon idella), der Silberkarpfen (Hypophthalmichthys molitrix), der Dreistachelige Stichling (Gasterosteus aculaetus) der Zander (Sander lucioperca) und der Sonnenbarsch (Lepomis gibbosus). Interessant ist ein Vorkommen des Neunstacheligen Stichlings (Pungitius pungitius), das als einziges in Österreich gilt. Sehr weit verbreitet ist auch der Karpfen (Cyprinus carpio), der als Archäozoe einzustufen ist und daher zurecht in der Salzburger Fischereiver-ordnung als eingebürgert und nicht als heimisch eingestuft wurde (Tabelle).

Mollusken

Es konnten folgende vier nicht-heimische aquatische Schneckenarten in Freilandge-wässern der Stadt Salzburg nachgewiesen werden: die Neuseeländische Zwergdeckel-Schnecke (Potamopyrgus antipodarum)(Abb. 1), das Kleine Posthörnchen (Gyraulus parvus), die Posthornschnecke (Planorbarius corneus) und die Spitze Blasenschnecke (Physella acuta). Die Amerikanische Blasenschnecke (Physella heterostropha) wurde sehr häufig in der Stadt Salzburg nachgewiesen, jedoch wurden sehr häufig an den selben Fundorten Exemplare gefunden, die als Physella acuta bestimmt werden konnten. Diese Tatsache und andere Forschungs-ergebnisse führen zu der Hypothese, dass es sich bei diesen Arten um zwei Morphotypen einer Art handelt.


Abb. 1. die Neuseeländische Zwergdeckel-Schnecke (Potamopyrgus antipodarum) kam erst vor wenigen Jahren nach Salzburg. Foto: R.A. Patzner.

Krebse

Der Signalkrebs (Pacifastacus leniusculus) dürfte der einzige im Stadtgebiet vorkommende Flusskrebs sein (Abb. 2). Als Überträger der Krebspest trug seine Einbürgerung sicherlich dazu bei, dass die einheimischen Flusskrebse aus dem Stadtgebiet verschwunden sind (Tabelle).

Abb. 2. Der Signalkrebs (Pacifastacus leniusculus) ist im Stadtgebiet von Salzburg weit verbreitet. Foto: R.A. Patzner.

Anmerkung:

Dieser Artikel ist ein Auszug aus der gleichnamigen Diplomarbeit an der Universität Salzburg (2004)

Tabelle: Liste der Neozoen in der Stadt Salzburg

 
Gruppe
Deutscher Name
Wissenschaftlicher Name
Herkunft
Vorkommen in Salzburg
Weichtiere (Mollusca) Neuseeländische Zwergdeckelschnecke Potamopyrgus antipodarum Neuseeland Glan- u. Gersbachsystem
  Kleines oder Amerikanisches Posthörnchen Gyraulus parvus N-Amerika verschiedene Still- und Fließgewässer
  Posthornschnecke Planorbarius corneus Europa, W-Asien verschiedene Still- und Fließgewässer
  Spitze oder Amerikanische Blasenschnecke Physella acuta bzw. P. heterostropha N-Amerika verschiedene Still- und Fließgewässer
  Wandermuschel Dreissena polymorpha O-Europa früher im Anifer Alterbach
Flusskrebse (Decapoda) Signalkrebs Pacifastacus leniusculus N-Amerika verschiedene Still- und Fließgewässer
  Roter Amerikanischer Sumpfkrebs Procambarus clarkii N-Amerika 2 Fundstellen in Alter- und Aubach (nicht etabliert)
Fische (Pisces) Aal Anguilla anguilla W-Europa verschiedene Still- und Fließgewässer
  Regenbogenforelle Oncorhynchus mykiss N-Amerika verschiedene Still- und Fließgewässer
  Bachsaibling Salvelinus fontinalis N-Amerika verschiedene Still- und Fließgewässer
  Blaubandbärbling Pseudorasbora parva O-Asien verschiedene Still- und Fließgewässer
  Giebel Carassius gibelio O-Europa Glansystem, Villa-Berta-Teich
  Goldfisch Carassius auratus O-Asien Glansystem, div. Teiche
  Karpfen Cyprinus carpio O-Europa, Asien verschiedene Still- und Fließgewässer
  Amur, Graskarpfen Ctenopharyngodon idella O-Asien verschiedene Stillgewässer
  Silberkarpfen, Tolstolob Hypophthalmichthys molitrix O-Asien verschiedene Stillgewässer
  Marmorkarpfen Aristichthys nobilis O-Asien Einzelfang in Salzachsee
  Dreistacheliger Stichling Gasterosteus aculeatus N-Europa verschiedene Still- und Fließgewässer
  Neunstacheliger Stichling Pungitius pungitius N-Europa Aubach
  Zander Sander lucioperca O-Europa verschiedene Stillgewässer
  Sonnenbarsch Lepomis gibbosus N-Amerika verschiedene Stillgewässer