BUFUS-Info ist eine Zeitschrift, die sich mit allen Belangen des aquatischen Lebensraumes auseinandersetzt.

 

HOME

 

Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich, Verleger und Herausgeber:
Dr. Robert A. Patzner

 

Adresse der Redaktion:
Dr. Robert Patzner
Organismische Biologie
Hellbrunnerstrasse 34
A-5020 Salzburg


Mail: robert.patzner@sbg.ac.at

 

BUFUS-Info ist ein Teil des „Seminar Report“ ISSN 0256-4173, der am Institut für Zoologie an der Universität Salzburg erschienen ist.

Informationen über BUFUS
--> mehr


--> zurück zum Inhalt von Nummer 33 (2005)


Ökologie und Reproduktion von Grundeln (Pisces: Gobiidae) der Niederländischen Antillen

Annemarie Kramer
Organismische Biologie, Universität Salzburg, Hellbrunnerstr. 34, A-5020 Salzburg
annemariekramer@yahoo.com

Insel Curacao

Zu den Niederländischen Antillen gehören neben den ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curacao auch noch die Inseln Sint Maarten, Sint Eustatius und Saba. Curacao ist mit ca. 450km2 und 170 000 Einwohnern die größte dieser sechs Inseln, die sich einst im holländischen Kolonialbesitz befanden und liegt ungefähr 60km vor der Küste Venezuelas und dem südamerikanischen Kontinent. Offizielle Sprache in Curacao ist Holländisch, als eigene Sprache der ABC-Inseln hat sich Papiamentu entwickelt; Englisch und Spanisch sind sehr geläufig.
Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und liegt im Bereich der Tropen; die beständig wehenden Passatwinde sind Urheber eines trockenen Klimas.

Tauchen auf Curacao

Wer Hans Hass Abenteuer auf Curacao gelesen hat, stellt sich die Insel als von Haien permanent umkreist vor; heute gehört es allerdings zu einem seltenen Erlebnis einem Hai unter Wasser zu begegnen.
Offiziell gibt es 66 Tauchplätze entlang der Südküste der Insel von denen die meisten mit dem Auto erreichbar sind. Die durchschnittliche Wassertemperatur liegt bei 24°C.


Coryphopterus dicrus, Curacao


Coryphopterus glaucophraenum, Männchen mit Eiern im Nest (Röhre), Aquarienaufnahme


Coryphopterus eidolon, Curacao

 

 

Weitere Foton von Grundeln der Gattungen Coryphopterus und Gnatholepis von Curacao findet man HIER (anklicken).

Dissertation

Seit Februar 2005 bin ich auf der Karibikinsel Curacao, wo in Zusammen-arbeit mit dem Curacao Sea Aquarium meine Dissertation (Betreuung Prof. Patzner) an der Universität Salzburg durchführe.

Ökologie

Rund um die Insel Curacao besiedeln verschiedene Arten von Gobiiden sehr ähnliche Habitate. Folgende Arten kann man auf und um die Sandflächen im Korallenriff antreffen: Coryphopterus glaucofraenum, C. eidolon, C. dicrus, C. thrix und Gnatholepis thompsoni.
Ansammlungen von Individuen mehrerer dieser Arten sind häufig; auf den ersten Blick sind die verschiedenen Arten kaum zu unterscheiden, bei genauem Hinschauen drängt sich jedoch die Frage auf, was die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen ihnen sind und wie es denn möglich ist, dass sie in demselben Habitat leben.

Fortpflanzung

Im Rahmen der Dissertation wird auch die Reproduktion untersucht und ihre Fortpflanzungsstrategien miteinander verglichen: Die Arten des Genus Coryphopterus haben sich als protogyne Hermaphroditen (erst Weibchen dann Männchen) erwiesen.

Fragestellungen

Freilandbeobachtungen werden folgende Fragen beantworten:
Welches ist das bevorzugte Habitat für jede dieser Arten?
Unterscheiden sich diese Habitate, und wenn ja wie? Gibt es verschiedene Mikrohabitate?
Wie verhalten sich Individuen derselben Art untereinander (intraspezifisch) und wie reagieren sie auf die andere Art (interspezifisch)?
Was sind ihre Nahrungsquellen?
Zeigen sie verschiedene Verhaltensweisen bezüglich ihrer Territorialität, Aggressions-Verhalten und Fluchtverhalten?
Haben sie unterschiedliche Fortpflanzungs-Strategien?

Literatur

Böhlke, J.E. and C.R. Robins. 1960. A revision of the gobiod fish genus Coryphopterus. Proc. Acad. Nat. Sci. Phila. 112: 103-127.
Cole, K.S. and D. Y. Shapiro. 1990. Gonad structure and hermaphroditism in the gobiid genus Coryphopterus (Teleostei: Gobiidae). Copeia 4: 996-1003.
Forrester, G.E. 1999. The influence of adult density on larval settlement in a coral reef fish, Coryphopterus glaucofraenum. Coral Reefs 18: 85-89.
Gardner, T. 2000. Fish breeding program at Hofstra University. WWW electronic publication.
Heck, G. 2001. Aruba, Bonaire, Curacao. Niederländische Antillen. DUMONT Reisetaschenbuch. Köln. 244 pp.
Humann, P. 1997. Guía de peces del Caribe. Grupo Editorial M&G Difusion.
Nelson, J.S. 1994. Family information: Gobies - Gobiidae. In FishBase. WWW electronic publication.
Steele, M.A. 1997. Population regulation by post settlement mortality in two temperate reef fish. Oecologica 112: 64-74.