BUFUS-Info ist eine Zeitschrift, die sich mit allen Belangen des aquatischen Lebensraumes auseinandersetzt.

 

HOME

 

Impressum:
Für den Inhalt verantwortlich, Verleger und Herausgeber:
Dr. Robert A. Patzner

 

Adresse der Redaktion:
Dr. Robert Patzner
Organismische Biologie
Hellbrunnerstrasse 34
A-5020 Salzburg


Mail: robert.patzner@sbg.ac.at

 

BUFUS-Info ist ein Teil des „Seminar Report“ ISSN 0256-4173, der am Institut für Zoologie an der Universität Salzburg erschienen ist.

Informationen über BUFUS
--> mehr


 

--> zurück zum Inhalt von Nummer 36 (2006)


Riffexpedition Malediven 2007

Claudia Heissl
Physik und Biophysik, Universität Salzburg, Hellbrunnerstr. 34, A-5020 Salzburg
Claudia.Heissl@sbg.ac.at


50 Jahre nach Hans Hass

Von 14. bis 29. März 2007 wird ein internationales Team von inzwischen 18 Wissenschaftern und Medienleuten aus Deutschland, Österreich und der Republik der Malediven eine Expedition zu den Korallenriffen der Malediven-Atolle durchführen. Die Experten kommen aus unterschiedlichen Forschungsgebieten, wie Korallen-Morphologie und -Ökologie, allgemeine Riff-Ökologie, Taxonomie, Ökotourismus und aus dem Medien-Bereich.

Korallenriffe bilden vor fast allen Küsten tropischer Regionen feste lebende Barrieren aus Korallenkalk und stellen zudem - ähnlich den tropischen Regenwäldern - ungeheuer vielfältige Meeresbiotope mit extrem dichter Fischbesiedlung und größter Artenvielfalt dar. Sie sind also zugleich ein fundamentaler Küstenschutz und eine der wichtigsten Ernährungs- bzw. Proteinquellen der Länder der „Dritten Welt“

.

Die Expedition erfolgt auf den Spuren von Prof. Hans Hass, der 1957/58 eine einjährige Expedition an Bord der legendären Segelyacht Xarifa unternahm, die ihn und sein Team von Cannes über das Mittelmeer, das Rote Meer und über den Indischen Ozean bis nach Singapore führte mit dem Ziel, die Korallenriffe und ihre Ökosysteme im Roten Meer, auf den Malediven und den Nikobaren zu erforschen. Bei dieser Reise wollte Hans Hass auch die Technik des Schwimmtauchens vorstellen, die die Feldforschung der Marinbiologie in den nächsten Jahren revolutionieren sollte. Die Ergebnisse dieser historischen Expedition sind in unzählige Publikationen, und vor allem in die damals spektakulären TV-Dokumentationen eingeflossen.


Salzburger Teilnehmer

Von der Universität Salzburg nehmen folgende Mitarbeiter an der Expedition teil:

Prof. Dr. Robert Patzner: Organismische Biologie: Fischökologie, Anemonenpartner.

Prof. Dr. Anton Hermann: Zellbiologie: Korallen.

Dr. Horst Moosleitner: Organismische Biologie (freier Mitarbeiter): Fischökologie.

Mag. Pierre Madl: Physik und Biophysik: Korallenkrankheiten.

Claudia Heissl: Physik und Biophysik: Korallen, Medienarbeit.

Katastrophenjahr 1997/98

Im Katastrophenjahr 1997 / 1998 (El Niño Jahr) sind weltweit etwa 1/3 aller lebenden Steinkorallen durch eine länger anhaltende Erhöhung der Wassertemperatur auf bis zu 32 bis 33°C abgestorben. Seit 1997 bei den Malediven die Vorboten einer weltweiten Umweltkatastrophe von Dr. Wolfgang und Karen Loch erstmalig fotografisch dokumentiert und veröffentlicht wurden, hat das Ehepaar darüber zusammen mit den Korallenriff-Forschern Prof. Dr. Helmut Schuhmacher (ehemals Universität Duisburg/Essen) und Prof. Dr. Wolf R. See (ehemals Universität Bochum und Gastprofessor am AECOM New York) wissenschaftlich gearbeitet.

Die von Prof. Hass befürwortete neue Expedition unter der Leitung von Dr. Wolfgang und Karen Loch im Jahr 2007 führt die Forscher nun zu den Zentral-Atollen der Malediven (u.a. N- und S-Male und Ari-Atoll), um dort die aktuelle Situation der Korallenriffe und deren Ökosysteme zu dokumentieren. Vor allem soll die Riffbedeckungsrate mit hermatypischen Steinkorallen (Transekt-Zählungen; Photo-Transekte), die Steinkorallen–Artendiversität, und die Fischpopulationsdichte und Artendiversität (u.a. durch Zählung der Chaetodontidae, Scaridae und Acanthuridae) als Spiegel für den „Gesundheitszustand“ der Korallenriffe dokumentiert werden, sowie auch die Häufigkeit und Verteilung von Korallenkrankheiten und Bioerosion.

Die Ergebnisse dieser Expedition werden einfließen in eine Vielzahl von Publikationen und Artikeln in wissenschaftlichen wie auch populär-wissenschaftlichen Zeitschriften. Es wird auch eine TV- und DVD-Dokumentation darüber erscheinen.

Nicht zuletzt soll diese Dokumentation auch den Bewohnern der Republik der Malediven sowie dem internationalen Tauchtourismus bzw. auch den Reiseveranstaltern als Anregung dienen, den Schutz dieser wunderbaren Unterwasserwelt zu ihrem vordringlichen Anliegen zu machen, um so eines der letzten Paradiese unserer Erde auch noch für die Nachwelt zu erhalten.



Einer der Schwerpunkte ist die Untersuchung von anemonen-assoziierten Fischen. Hier Amphiprion clarkii.
Foto: Robert A. Patzner ©

Weitere Infos

Weitere Information über den Stand der Expedition, die weiteren Teilnehmer und über die geplante Route finden Sie
--> HIER